image
image

Der Wunsch nach einem Heizsystem, welches sich durch eine gewisse Unabh├Ąngigkeit von ├Ąu├čeren Einfl├╝ssen auszeichnet, die nat├╝rlichen Ressourcen schont und den heutigen Anforderungen des Umweltschutzes und der Wirtschaftlichkeit entspricht, veranlasst viele Bauherren oder Bauwillige, ├╝ber alternative Heizm├Âglichkeiten nachzudenken. Das Heizen mit Holz, einem Brennstoff, der in ├ľfen und Kaminen der neuen Generation auf die ÔÇ×richtigeÔÇť Art und Weise, d. h. effektiv und schadstoffarm, verbrannt und in W├Ąrmeenergie umgewandelt wird, vor Ort verf├╝gbar ist und nachw├Ąchst, stellt diesbez├╝glich eine gute Wahl dar. Der richtige Brennraum mit T├╝r, ein entsprechend dimensioniertes Zug- oder Rohrsystem f├╝r die Verbrennungsgase und der dazu passende Schornstein bilden hierf├╝r die technischen Voraussetzungen.

Industriell gefertigte Heizeins├Ątze, auch in Verbindung mit Wassertechnik, kommen heute bei Kachel├Âfen, Kamin├Âfen und Heiz- bzw. Speicherkaminen zum Einsatz. Sie d├╝rfen nur dann in entsprechenden Anlagen verbaut werden, wenn sie die vom Gesetzgeber geforderten Kriterien (Emissionsgrenzen und Wirkungsgrad) erf├╝llen.

Eine Besonderheit bez├╝glich Konstruktion, Wirkungsweise und Aufbau ist der Grundofen, welcher vor Ort durch den Ofenbauer ÔÇ×von Grund aufÔÇť gemauert wird.

Je nach Bed├╝rfnis, Geschmack und Erfordernissen sowie baulichen Gegebenheiten kann sich der Kunde zwischen den verschiedenen Heizsystemen entscheiden, wobei der Ofenbauer im Vorfeld ber├Ąt, anschlie├čend plant und projektiert und schlie├člich den Aufbau realisiert.