Unsere Empfehlungen

RESTAURANT INSPEKTORENHAUS

Das Restaurant Inspektorenhaus in Brandenburg bietet hervorragende Küche für Jedermann.

Direkt neben dem altstädtischen Rathaus in Brandenburg an der Havel befindet sich das historische Fachwerkhaus, in dem Gastronom Benjamin Döbbel seit 2015 sein Restaurant ‚Inspektorenhaus‘ betreibt. Im Jahr 2019 erzielte das Restaurant ausgezeichnete 14 Punkte / 1 Haube im Gault-Millau, 2 Varta Diamanten + Tipp. Der ehegeizige Inhaber und Chefkoch möchte diesen Auszeichnungsstatus in jedem Fall halten – oder sogar verbessern. Nichtsdestotrotz vertritt der Restaurantchef die Philosophie „Gerne statt Sterne“ und legt Wert darauf, sein Haus jedem offen zu halten. Hier erzählt der Magdeburger von seinem Weg nach Brandenburg und wie er den genussvollen Sternenhimmel in seinem Inspektorenhaus für seine Gäste gestaltet.
Weg zum leidenschaftlichen Gastronom mit Hindernissen
Die Nähe zur Gastronomie ist Benjamin Döbbel in die Wiege gelegt worden. Schon seine Großeltern und seine Eltern hatten sich der Gastronomie verschrieben und betrieben unter anderem die Kartoffelhäuser in Magdeburg, Zeitz, Köthen und Schönebeck. Doch sein Weg sollte zunächst eine andere Richtung einschlagen und er absolvierte eine Ausbildung zum Bürokaufmann. Der Beruf brachte ihm keine Erfüllung, denn sein Herz schlug für die Gastronomie, den Umgang mit Menschen und Sie kulinarisch zu Verwöhnen.


Schon während seiner Erstausbildung arbeitete er bei seinen Eltern in der Küche und ihm wurde bewusst „ich möchte das Handwerk von der Pike auf lernen“!
Auf Umwegen schloss er anschließend eine sehr gute Ausbildung zum Koch ab. Eine chronische Wirbelsäulenentzündung schmiss ihn aber zwischenzeitlich wieder zurück. Seinen Traum aufzugeben, kam aber nicht infrage.
Aus familiären Beweggründen verschlug es Benjamin Döbbel aus der Region Magdeburg in das 87 Kilometer entfernte Brandenburg an der Havel.
Trotz vielen Hindernissen kam 2015 der Neustart mit seinem Restaurant Inspektorenhaus, an den sich Benjamin Döbbel so erinnert:
„Durststrecken überstehen.“ Doch das war, und ist es dem Jungunternehmer Wert und es zahlt sich immer mehr aus. Ab dem Jahr 2017 stellte sich langsam der Erfolg ein. Auftritte beim RBB oder Kabel 1 „Mein Lokal, dein Lokal“ machten das Restaurant überregional bekannt. Die Leute kommen mittlerweile wegen seines Namens von überall her und wollen sein Gesicht sehen, wie er sagt.


Modernes Traditionshaus mit nahbarer Philosophie


Das Restaurant Inspektorenhaus im historischen Gewand eines ehrwürdigen Fachwerkhauses wird von Benjamin Döbbel mit Leidenschaft betrieben und ist ein schwungvoller Familienbetrieb. Die Mutter unterstützt gekonnt den Service und der Vater kümmert sich um die malerischen Tafeln im Gastraum. Doch das Familiäre geht weit darüber hinaus.
Der Anspruch des zentral gelegenen Hauses besteht darin, seinen Gästen einen unvergesslichen Besuch in einer Wohlfühlumgebung zu bieten. Egal, welchen Standes: Es sollen sich alle Gäste willkommen fühlen und nicht einem unnahbaren Gefühl ausgesetzt sein. „Bei uns sind alle gleich und werden auch so behandelt“, betont Benjamin Döbbel.


Zum Konzept des Wohlfühlens gehören obendrein Ambiente und Interieur des Gastraumes. Welches sich zwischen modern, rustikal und skandinavisch klar einordnen lässt. Benjamin Döbbel möchte Wohnzimmer Feeling vermitteln und genau dieses schätzen seine Gäste. Wie der Stil des Gastraumes soll auch die Küchenrichtung anklang finden. Die Familie mit bäuerlichen wurzeln bekommt noch immer frisches Obst und Gemüse von der Großmutter! „Das hält sie fit!“ sagt er lachend. Meistens ist es so viel, dass wir es Fermentieren oder einwecken und damit den Duft der Erntezeit im Glas festhalten. „Sie hat mir viel Wissen vermittelt!“ Es herrscht ein unverwechselbarer Stil, der mit liebevoll ausgesuchten Kleinigkeiten bestückt ist, welche die Gemütlichkeit ausmachen und zum genussvollen Verweilen einladen. Die Einschätzung des Gastronomen klingt philosophisch, aber treffend: „Die Menschen werden bewusster beim Genießen und leisten sich gerne etwas Besonderes. Hier können Sie den Alltag vergessen und einen Kurzurlaub verbuchen.“


Kulinarische Entdeckungsreisen mit Regionalität und Tradition


Der kulinarische Grundgedanke im Inspektorenhaus lautet, Casaual Fine Dining mit spannenden Fusion Gerichten für jeden erreichbar zu machen, wie der Gastronom erklärt. Wobei die Verwendung regionaler Produkte im Fokus stehen, wie etwa die Bahnitzer Freilandgans, Beelitzer Kaninchen, Havelländer Apfelschwein oder Pritzerber Wild, was zu Brandenburg einfach dazu gehört und traditionell gerne Berücksichtigung findet.
Mit seinem Sous Chef und Freund Guido Lucke werden täglich Erfahrungen und Meinungen ausgetauscht – hier wird auch mal kritisch diskutiert. Jeder kann sich auf seine Art und Weise einbringen „Dies hält den Alltag frisch!“ und wir finden eine gute Mischung den Gast zu verwöhnen. Außerdem sind wir stilistisch nicht festgefahren und probieren immer mal unkonventionelle Kombinationen aus“, erläutert der Küchenchef. Diese kulinarische Kreativität ist zum Beispiel an den eigens hergestellten Eissorten aus der Manufaktur erkennbar, wie etwa angebotenes Spargel-Sauerampfer oder Kürbis-Buttermilch-Safran Eis, die für viele Gäste zunächst befremdlich klingen, aber nach dem Probieren von schmackhaftem Interesse ist.
Auch die Wein-und Spirituosenauswahl im Inspektorenhaus haben enorme, handverlesene Vielfalt zu bieten. Von Regionalen Destillen oder Gütern bis in die weite Welt. Hier lohnt es sich, den fachkundigen Service beratend in Anspruch zu nehmen, denn es ist bewusst nicht alles in der Karte aufgeführt. Die Gäste sollen sich nicht lesend gegenüber sitzen, sondern Kommunizieren und dabei Entertainment bekommen.


Das Restaurant Inspektorenhaus in Brandenburg an der Havel


Die zentrale Lage des Inspektorenhauses in der Altstadt Brandenburgs erfreut nicht nur urbane Gäste. Zudem bietet sie Hochzeitsgesellschaften nach der Trauung im Rathaus eine besondere und direkt erreichbare Location. Das Restaurant ist mit 30 Sitzplätzen ausgestattet. Bei Bedarf steht eine weitere Räumlichkeit im oberen Geschoss zur Verfügung. Dieser kann für bis zu 12 Gästen auch als Tagungsraum mit Business Lunch gemietet werden. Ein Catering-Service für bis zu 300 Personen hat das Inspektorenhaus ebenfalls im Angebot und wird nach individuellen Wünschen ausgerichtet. Außerdem lockt die angebotene „Big Green Egg“ Grillkarte viele Gäste an, was eine Voranmeldung erforderlich macht. Ob Dry Aged Kotlett vom Havelländer Apfelschwein, Côte de Boeuf von der heimischen Milchkuh oder Tranche vom Bretonischen Steinbutt, hier ist für jeden Geschmack was dabei.
Auch der ruhige und grüne Innenhof mit Außenterrasse stellt mit 24 Plätzen einen Ort zum verweilen und wird ergänzt durch zwei Lounges. Hier finden zudem Hoffeste statt, wo mit Live Musik und immer wechselndem kulinarischem Angeboten den Gästen was geboten wird .
Die Stadt Brandenburg an der Havel wird zu Recht und mit Vorzeigestolz, freudestrahlend von Benjamin Döbbel als ‚Venedig des Ostens‘ gesehen.
Ein toller Tipp für alle, die ein genussvolles Geschenk suchen, sind erhältliche Gutscheine für ein romantisches Candle Light Dinner oder das familiäre Martins Gans Essen!


Informationen

Restaurant Inspektorenhaus
Altstädtischer Markt 9, 14770 Brandenburg
Telefon: 03381 3282139
E-Mail: info@inspektorenhaus.de
Internet: www. inspektorenhaus.de

Hier finden Sie uns

Unsere Empfehlungen